journal.wav No 4

Welcome to Discoland!


Die neueste Playlist unseres HHV Journal.radios ist eine Hommage an Disco und stammt von zwei Mitgliedern des HHV Teams, die ein wunderbare Disco-Sympiose bilden.

»Aufgewachsen mit den Rap-Tapes, die mir meine älteren Cousins auf Kassette oder gebrannter CD zugesteckt haben, hatte ich zunächst wenig Bezug zu anderen Musikgenres. Meine Begeisterung zu Rap wuchs jedoch so schnell, dass ich mich durch jegliche Samples hörte und so schnell in den Genuss anders klingender Musikstücke kam. Neben Jazz, Soul und Funk ist eben Disco ein Genre, das sich immer wieder in verschiedenen Beats finden lässt. Disco ist ein fester Bestandteil von Rap seit dessen Entstehung. Damals hat beispielsweise die Sugarhill Gang für ihren bekannten Hit Rapper’s Delight den Disco Song Good Times von Chic nachgespielt, aber heute noch nutzen Rapper Disco Samples. Tyler, The Creator benutzt für den Song I THINK von seinem neuen Album ein Sample von Bibi Mascel. Durch die scheinbar stehts positiven Vibes in der Disco Musik wurde diese Teil von Rap und brannte sich in meinen Kopf fest, wie ein Laser, der gerippte MP3s auf eine CD in den 00er Jahren brennt.«
– Oliver Kristen (Fotografie & Creative Direction)

»Disco Musik ist bunt, albern, überdreht, sexy, offen, LGBTQ, treibend, futuristisch, witzig und vor allem Tanzmusik. Eine Performance aus Lebensfreude, Eskapismus und Exzess. Sie bildet das Gerüst für House Musik und hat entscheidend die elektronische Musik geprägt. Einer der bekanntesten Tracks von Donna Summer & Giorgio Moroder I feel love ist zeitlos und bei knapp 130 bpm fügt er sich gut in einen Techno Mix ein. Nicht von ungefähr kommt die Aussage I love you, but I’ve chosen disco.«
– Elif Yuca (Art Direction)