Clarks Originals x Wu Wear

Von Polo Bären, Wallabees und Killa Bees


Text: Sebastian Nicu

Jeder Hip Hop Fan kennt die vier Elemente MCing, DJing, Graffiti und Breakdance. Aber was ist mit dem fünften Element, immer die besten Klamotten zu tragen? Wie ich finde ist dieses – von mir frei erfundene – Element in der heutigen Zeit viel wichtiger, als akrobatische Tanzmoves auf Pappkartons vor vollgetaggten Wänden. Aber auch vor über 40 Jahren schon hatte man mit einem schlechten Kleidungsstil keine Chance, in der Szene anerkannt zu werden. Beispielsweise gehörten in den 1990er Jahren an der sonnigen Westküste Chucks, Los Angeles Raiders Caps und Dickies Workpants lange zur Uniform, während man in New York eher auf den Nike Air Force 1, Timberlands und Baggies setzte. Doch schon lange bevor Rap Superstars wie 2pac und Biggie sich kaum noch ohne teure
Designerklamotten von Versace oder Coogi vor die Tür getraut haben, hatten viele Künstler sich auf Marken fixiert, die bis dahin eigentlich eher ältere Herrschaften der Oberklasse angesprochen hatten.

Die Lo Life Gangs, die ab den 1980er in New York aktiv waren, haben einen sehr großen Teil zu dieser Kultur beigetragen. Ihr Ziel? Die ausgefallensten Polo Ralph Lauren Teile zu klauen, die sonst niemand hat. Man traf sich regelmäßig zum boosten und komplette Abteilungen luxuriöser Kaufhäuser wie Bloomingdale’s wurden leergeräumt. Am beliebtesten waren bunte Jacken, Kappen und Pullover mit großen, ikonischen Logos wie dem Polo Bear, Flaggen, oder dem »Suicide Ski« Motiv. Letzteres hat seinen Spitznamen übrigens erhalten, weil die Träger der Jacke öfters für das Teil abgestochen wurden. Immer mehr New Yorker Rapper hüllten sich dann in den 1980er und 1990er Jahren in Polo. Zu den ikonischsten Outfits der Zeit gehören wohl Grand Puba im Polo Sport Alpine Rugby Shirt live bei Yo! MTV Raps und natürlich das vom Wu-Tang Clan Member Raekwon im Video zu »Can It Be All So Simple«. Die Polo Sport Snow Beach Jacke, die er trägt, hatte vor dem Re-Release im Jahr 2018 unter Sammlern einen Marktwert von etwa 6.000 $. Neben Ralph Lauren profitierte vor allem Tommy Hilfiger vom neuen Image, das ihm durch die Hip Hop Community beschert wurde, nachdem sich beispielsweise Raekwon und der Rest des Wu-Tang Clans seine Klamotten holten.

Aber wer Raekwon sagt, muss bekanntlich auch Ghostface Killah sagen. Und der hatte schon immer seine Freude an Klamotten, die eigentlich eher auf alte Männer zugeschnitten sind. Seine Liebe zu Clarks Wallabees geht sogar so weit, dass er sich selbst als Wallabee Champ betitelt. Kurz gesagt: Eine Liste all seiner Verses, die den Kultschuh mit der Crepesohle thematisieren, würde diesen Artikel sprengen. Der Wallabee, der optisch an Moccasins erinnert, ist dank seinen vielen Befürwortern in der Hip Hop Szene schon lange kein Rentnerschuh mehr. Kollabopartner wie MF DOOM, BAIT und Supreme New York haben das Modell nun endgültig auch in die Köpfe von Sneaker- und Streetwearenthusiasten gebracht. Und richtig kombiniert steht der Wallabee meiner Meinung nach auch einem Nike Air Force 1 in Sachen Coolness in nichts nach.

Clarks Originals ist sich natürlich dessen bewusst, wem dieser Hype zu verdanken ist. Deshalb könnt Ihr euch schon ab dem 20. Juli schon die dritte Zusammenarbeit der beiden Giganten Clarks Originals und Wu Wear holen. Der Clarks Original X Wu Wear Wallabee kommt in drei Colorways, die sich klar an den Texten der legendären Rap Crew aus Shaolin orientieren. Als Inspiration dienten die beiden Songs »Glaciers of Ice« und »Ice Cream« von Raekwon’s Debut-Album »Only Built 4 Cuban Linx…«. Das Wirbelmuster soll an schmelzendes Eis erinnern, die gewählten Farben spielen an die in »Ice Cream« beschriebenen Geschmacksrichtungen an. Bedenkt man, dass Ghostface Killah bereits 1995 im Intro zu »Glaciers of Ice« beschrieben hat, wie das perfekte Paar Clarks Wallabees auszusehen hat, ist es allerhöchste Eisenbahn, seine Ideen umzusetzen:

»Just imagine you bought navy blue, right
A navy blue, a navy blue pair right, boom
Of this, of this shit, know what I’m saying?
But dyed get this dyed cream on top
Just imagine that color like
But you got it dripping like it’s marble cake like…«

Neben der von Tony Starks beschriebenen Blue & Cream Version gibt es den Clarks Originals X Wu Wear Wallabee außerdem in den beiden Farbwegen Caramel und Cream. Denn wenn es zwei Dinge gibt, die jeder Wu-Tang Fan weiß, dann diese:

»Even caramel sundaes is getting touched and scooped in my ice cream truck. Wu tears it up«

»Cash Rules Everything Around Me – C.R.E.A.M., get the money«

Wie »Only Built 4 Cuban Linx…« wurden auch alle drei Wallabees mit Liebe zum Detail gestaltet. Neben dem Nubuck-Upper mit digitalem Marmorkuchen-Print, der Ghostface Killahs wildesten Träumen gerecht werden sollte, überzeugt der Schuh auch mit Lining und Trim aus Vollleder, der klassischen Crepesohle und gebrandeten Fußbetten. Der gebrandete Lederanhänger rundet das Design weiter ab, kann aber natürlich abgenommen, wenn dir da zu wild ist. Egal ob mit oder ohne Anhänger getragen, der Schuh eignet sich für ein Treffen mit den Schwiegereltern mindestens genauso gut wie für die Freestyle Cypher in Staten Island.

 

Entdecke die Clarks Originals x Wu Wear Kollabo bei HHV:
www.hhv.de/shop/de/clarks-originals-x-wu-wear

Visual Content: Clarks Originals